Hilfe, Schimmel bei der Anzucht!

Schimmel in der Anzuchterde oder dem Anzuchtgefäß ist ein sehr weit verbreitetes Problem. Ich zeige dir mögliche Ursachen und wie du sie vorbeugst, bzw. es wieder in den Griff bekommst.

Warum schimmelt es hier?

Schimmel bildet sich dort, wo es feucht, warm und wenig Luftzufuhr gibt.
Bei unserer Aussaat herrscht genau dieses Klima, damit das Saatgut gut keimen kann.

Aussaaterde mit falschen Zusatzstoffen und Anzuchtgefäße aus organischem Material begünstigen das Wachstum von Schimmel und Pilzen.

Falsche Lagerung der Anzuchterde

Oftmals fängt das Problem schon beim Kauf der Erde an. Die Plastiksäcke müssten trocken und luftig gelagert werden, damit sich hier kein Schimmel bildet.
Wer auf Nummer sicher gehen will
Tipp: Anzuchterde kurz erhitzen und sterilisieren. Das tötet nicht nur Schimmelsporen, sondern auch mögliche Schädlinge wie Trauermückenlarven.

Es ist viel zu nass

Anzuchterde in den Anzuchtgefäßen muss feucht gehalten werden, damit das Saatgut aufgehen und keimen kann. Das lässt sich nicht umgehen. Achte trotzdem darauf, dass es zwar feucht ist, aber nicht zu nass! Auch wenn sich die Erde an der Oberfläche schon etwas trocken anfühlt, ist darunter in der Erdmitte noch Feuchtigkeit vorhanden.
Nicht übergießen. Die Setzlinge sollten nicht im Wasser stehen.

Zu wenig Luftzirkulation

Stehende Luft ist für Schimmel gemütlich.
Regelmäßiges Lüften nicht vergessen, sollten deine Setzlinge unter einer Anzuchthaube stehen. Das heißt, mehrmals am Tag, gerne auch für ein paar Stunden.
Ist schon Schimmel vorhanden, würde ich unter Tags die Haube weglassen und nur über Nacht wieder abdecken, bis sich der Schimmel gelegt hat.

Torf in Anzuchterde

Anzuchterde mit einem erhöhten Anteil an organischem Material schimmelt eher.
Torf und Holzfasern begünstigen Schimmelbildung in der Anzuchterde.
Achte auf torffreie Anzuchterde ohne Holzfasern oder Rindenmulchstücken.

Anzuchtgefäße aus organischem Material

So löblich selbstgemachte Anzuchtgefäße aus recyceltem Altpapier und Eierkartons sind, sie sind aus organischem Material, ziehen die Feuchtigkeit an und sind sehr anfällig für Schimmel.
Ebenso Kokosquelltabs und Töpfe aus Kokosfaser und Torf.
Anzuchtgefäße aus Kunststoff schimmeln selbst nicht, jedoch sind sie nicht so atmungsaktiv und kann Schimmelbildung auf der Erdoberfläche begünstigen, wenn nicht auf das Gießverhalten geachtet wird.
Es hat alles seine Vor- und Nachteile und muss jeder für sich selbst entscheiden.
Eine Alternative dazu gibt es die Erdtopfpresse, mit der Erdtöpfe geformt werden.
Hierbei gibt es kein Anzuchtgefäß, dass schimmeln könnte und die Erde bleibt atmungsaktiv.

Manueller Bodenblocker, Mikro-Bodenblocker-Set, 5,1 cm, Bodenblockierwerkzeug, für Saatgut*
Manueller Bodenblocker, Mikro-Bodenblocker-Set, 5,1 cm, Bodenblockierwerkzeug, für Saatgut
 Preis: € 29,99
Jetzt auf Amazon anzeigen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 10. April 2024 um 18:32 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Beschriftungsschilder aus Holz

Ein unterschätzter Schimmel-Magnet: Beschriftungsschilder aus Holz.
Sie sehen schön aus, sind praktisch und nachhaltig.
Auch wenn die Erde in einem Kunststofftopf genau richtig feucht gehalten wird und weit und breit kein Schimmel zu sehen ist – auf den Holzstöcken wirst du den ersten Schimmel entdecken.
Holzstöckchen stecken weit tiefer in der Erde, wo es logischerweise feuchter sein muss.
Dadurch ist auch das Holz immer feucht und als organisches Material ein Brutboden für Schimmel.
Recycling-Tipp: leere Joghurtbecher zu Kunststoffschildern schneiden.

Zuletzt aktualisiert am 9. April 2024 um 18:05 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Auch bei mir ist nicht immer alles frei von Schimmel. Das muss nicht heißen, dass die ganze Anzucht umsonst war. Versuche so gut wie möglich der Schimmelbildung entgegenzuwirken und beobachte deine Setzlinge.